17. April 2017

Irgendwann wird man dafür bezahlen müssen, dass Textausgaben von Software höflich, freundlich und zumutbar formuliert sind. Der Werbesprecher sagt zu mir: He Alter.

Alexa, frage Fitbit was habe ich heute bisher erreicht

Alexa, frage Fitbit was habe ich heute bisher erreicht
https://www.amazon.de/b/ref=sr_aj?node=10068460031&ajr=0

5. April 2017

Die kürzlich aufgedeckten Skandale ziehen keine weiten Kreise mehr, -gates haben Skandale abgelöst, keine Abgasskandale mehr, kein Abgasmanipulationsskandal, kein Bauskandal, kein Bestechungsskandal, kein Eheskandal, kein Finanzskandal, kein Fleischskandal, kein Kinderpornografieskandal, kein Lebensmittelskandal, kein Manipulationsskandal, kein Pornografieskandal,kein Sexskandal, kein Spähskandal, kein Spendenskandal, kein Spionageskandal, kein Telefonüberwachungsskandal, kein Überwachungsskandal.

Empörungsgates im Internet, alles ist bald vergessen, Skandale sind auch unterhaltsam.

Ich denke nicht, dass es noch möglich ist, blamiert zu werden.

April 2017

Beim Lesen von Popper denke ich an Cluedo anstatt an die Wissenschaft. Stell dir vor, du spielst Cluedo gegen Sherlock Holmes & er äußert beim gleich beim ersten Spielzug seinen endgültigen Verdacht & liegt damit selbstverständlich richtig. Cluedo gegen Sherlock Holmes zu spielen würde keinen Spaß machen. Man kann Spaß mit Popper haben, wenn man Cluedo spielt, mit ihm aber gegen ihn.

April 2017

23. Februar 2017

14. Februar 2017

Ich mag booking.com nicht und es gibt viele Gründe dafür, booking.com nicht zu mögen:

Hotels haben einige Zimmer nur für booking.com-Buchungen reserviert und sie müssen auch Zimmer für booking.com-Reservierungen bereithalten (gab es nicht irgendwelche Beschwerden bei einer EU-Kommission deswegen? Müssen die Preise irgendwelchen Vorschriften von booking.com entsprechen?). Ein Hotel ist nur dann konkurrenzfähig, wenn es über Online-Portale, zum Beispiel booking.com, gefunden wird, zugleich muss es aber hotelzimmerlose Leute vor Ort wegschicken, ins Internet schicken, wenn nur noch Zimmer für booking.com-Buchungen frei sind. Würde ein Zimmer, das über booking.com gebucht wird, gleichviel kosten, wie im Hotel?

Bei meiner letzten Zimmerreservierung hat booking.com meine Reservierungen storniert, weil es ein für mich nicht nachvollziehbares Problem mit meiner Kreditkarte gab; mit zwei oder drei Telefongesprächen mit dem Hotel habe ich meine von booking.com stornierte Reservierungen wieder neu deponieren können.

Außerdem bekommt man nach der Bestätigung einen Buchung einen lästigen Online-Newsletter zugeschickt, den ich immer wieder aufs Neue abbestelle. – Und heute, nach der Zimmerreservierung, kam der Newsletter wieder, mit dem unmöglichen Betreff „Finden Sie heraus,   warum Booking.com Ihnen € 15 geben möchte“. Es hat mich nicht interessiert und ich scrolle nach unten und klicke auf „Von diesen E-Mails abmelden“ und werde auf eine Seite weitergeleitet mit einen unmöglichen Text:

Sie haben sich erfolgreich von unserem Verteiler abgemeldet. Es tut uns leid, wenn wir Sie belästigt haben und wir haben Thomas, der für unsere E-Mails zuständig ist, sofort gekündigt.

Wenn Sie die Funktion weiter nutzen und Ihrem Postfach einfach mal eine Pause gönnen wollten, finden Sie die Empfehlungen weiterhin in Ihrem Konto.

Haben Sie sich versehentlich abgemeldet? Oder tut Ihnen Thomas leid? Über das Feld unten können Sie sich wieder anmelden. Oder Sie klicken auf „Angebote suchen”, um unsere besten Angebote zu sehen.

Ich bestrafe einen von booking.com angestellten Mitarbeiter, der Thomas heißt? Ich? Und wenn man sein Zimmer auf den Namen X reserviert und sich vom Newsletter abmeldet, veranlasst man die Kündigung von X? Ob mir Thomas leid tut? Ob ich mich nicht wieder zum lästigen Newsletter anmelden möchte? Ich möchte lieber nicht.

Ältere Einträge anzeigen